Was heißt eigentlich „Kommunikation“?

Was heißt eigentlich „Kommunikation“?

Da ich in den letzten Jahren immer häufiger als Medien- und Krisentrainer im Einsatz bin, stöbere ich gerne auch in Literatur zu diesem Thema. Dabei ist mir folgender Ausschnitt zum Begriff „Kommunikation“ in einem Buch von Kirchner und Brichta aufgefallen, den ich hier gerne mit Ihnen teilen möchte. Besonders im Rahmen der CSR Kommunikation spielt dieses Verständnis  von Kommunikation meines Erachtens eine herausragende Rolle:

„Etymologisch, d.h. wortgeschichtlich, hat sich das Substantiv „Kommunikation“ zu seiner verbalen Form („kommunizieren“) gebildet, die bereits im 18. Jahrhundert aus dem lateinischen „communicare“ entlehnt wurde. „Communicare“ meint in erster Linie „gemeinsam machen, vereinigen“ und erst in den weiteren Bedeutungen „besprechen, mitteilen“. Unter dem Einfluss des englischen „to communicate“ wurden „kommunizieren“ und „Kommunikation“ in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts zum undeutlichen Schlagwort für „sich verständigen“ und „Informationsaustausch“. Im Begriff „Kommunikationsforschung“ etwa steht Kommunikation jedoch meist als ein Synonym für „Massenmedien“; auch andere Komposita wie etwa ,Kommunikationsdesign“, „Kommunikationsserver“ oder „Prozesskommunikation“ lassen den Betrachter eher im Unklaren darüber, was hier tatsächlich gemeint ist. Weitgehend verhallt ist die ursprüngliche Bedeutung von „Kommunikation“, die in dem lateinischen Stammwort „communis“ anklingt: das „Gemeinsam“ respektive das „Gemeinsam machen“. Durch Kommunikation erst ist es demnach möglich, Gemeinschaft zwischen Menschen zu stiften.“
zitiert aus: Kirchner, Alexander / Brichta, Raimund (2002): Medientraining für Manager, Gabler Verlag, Wiesbaden

No Comments

Post A Comment